Veralteter Browser

Sie benutzen einen veralteten Browser und daher kann es zu Darstellungsproblemen kommen.

Dies ist ein Service des
ALLGEMEINEN SPORTVERBANDES ÖSTERREICHS und seiner Landesverbände.

Das Corona-Virus:

Informationen für Vereine

NPO-Unterstützungsfonds: Antragstellung ab 08. Juli 2020 möglich!

Non-Profit-Organisationen, kurz NPOs, leisten einen wesentlichen Beitrag für unsere Gesellschaft. Als Zielgruppen sind hierbei, neben Freiwillige Feuerwehren, gesetzlich anerkannten Religionsgemeinschaften, gleichfalls gemeinnützige Organisationen zu verstehen, zu denen auch Sport-Vereine zählen.

Nach reichlich harter Arbeit, viel Geduld und zunehmenden Druck aus dem gemeinnützigen Bereich ist es nun endlich gelungen, einen 700 Millionen Euro Unterstützungsfonds einzurichten. Als zentrales Ziel gilt es dabei in erster Linie, gemeinnützige Organisationen soweit zu unterstützen, dass sie nach dem Überstehen der Corona-Krise weiterhin dazu in der Lage sind, ihren gesellschaftlichen Aufgaben Folge leisten zu können.  In diesem Zusammenhang ist ebenso der ASVÖ im regelmäßigen Austausch mit den dafür zuständigen Bundesministerien, dem Bundesministeriums für Kunst, Kultur, öffentlicher Dienst und Sport sowie dem Bundesministerium für Landeswirtschaft, Region und Tourismus, um eine rasche und unproblematische Inanspruchnahme dieser finanziellen Mittel für unsere Sportvereine zu ermöglichen.

Nachstehend finden Sie einige wichtige Informationen, die Ihnen einen ersten Überblick zum NPO-Unterstützungsfonds verschaffen sollen. Genauere Details finden Sie zugleich auf der speziell zu diesem Thema eingerichteten Website (https://npo-fonds.at/).

Art und Höhe der Unterstützung

Die Organisationen erhalten einen nicht rückzahlbaren Zuschuss. Als Voraussetzung hierfür die-nen allerdings die seitens der Organisation sämtlichen erfüllten Bestimmungen der Richtlinien (siehe 2. Abschnitt §4 der NPO-Fonds-Richtlinienverordnung https://www.ris.bka.gv.at/Dokumente/BgblAuth/BGBLA_2020_II_300/BGBLA_2020_II_300.pdfsig)

Der Zuschuss ist die Summe aus förderbaren Kosten und Struktursicherungsbeitrag, wenn diese Summe EUR 3.000,- nicht übersteigt. Erweist sich die genannte Summe höher als EUR 3.000,- ,wird höchsten ein Zuschuss in Höhe des Einnahmen-Ausfalls gewährt. Die angefallenen Kosten müssen überdies betriebsnotwendig und im Zeitraum zwischen dem 01.04. und dem 30.09.2020 angefallen sein.

Ausnahmen stellen lediglich direkt durch die Corona-Krise notwendig gewordenen Kosten dar, welche bereits ab dem 10.03. bis 30.09. angefallen sind. Hierzu zählen bspw. Schutzausrüstung oder Desinfektionsmittel. Kosten für frustrierte Aufwendungen, die nachweislich einer Veranstal-tung zugerechnet werden können, welche aufgrund von gesetzlichen oder behördlich gesetzten Maßnahmen im Zusammenhang mit der Corona-Krise nicht stattfinden konnte, müssen VOR dem 10.03. angefallen sein.

NICHT GEFÖRDERT werden Kosten, die durch andere Förderungen oder Versicherungsleistun-gen abgedeckt wurden bzw. werden.

Als förderbare Kosten gelten:

  • Miete und Pacht
  • Versicherungsprämien
  • Zinsen und Finanzierungskosten-Anteile von Leasing-Raten, wenn die zugrundeliegenden Verträge vor dem 10.03.2020 abgeschlossen wurden
  • Andere vertragliche Zahlungsverpflichtungen – vor allem Kosten für Buchhaltung, Lohnverrechnung, Jahresabschluss und Betriebskosten, jedoch keine Personalkosten
  • Kosten für die Bestätigung des Antrags durch die Steuerberatung oder Wirtschaftsprüfung
  • Lizenzkosten
  • Kosten für Wasser, Energie, Telekommunikation und Reinigung
  • Wertverlust bei verderblicher oder saisonaler Ware, die mindestens 50 % ihres Wertes verloren hat
  • Unmittelbar durch die Corona-Krise verursachte Kosten, z. B. Schutzausrüstung oder Desinfektions-mittel, jedoch keine Personalkosten
  • Nicht geförderte Personalkosten von Dienstnehmerinnen und Dienstnehmern nach dem Behinderten-einstellungsgesetz.
  • frustrierte Aufwendungen, die nachweislich einer Veranstaltung zugerechnet werden können, die aufgrund von gesetzlich oder behördlich gesetzten Maßnahmen im Zusammenhang mit der Corona-Krise nicht stattfinden konnte.

Weiterführende Informationen erhalten Sie gleichfalls unter der NPO-Service-Hotline:

NPO-Service-Hotline:
Tel.: +43 1 267 52 00
E-Mail: info(at)npo-fonds.at

Servicezeiten:
Montag – Freitag: 8.00 – 18.00 Uhr
Samstag: 8.00 – 15.00 Uhr
 

Diese Website verwendet Cookies und Google Analytics. Klicken Sie auf „Zustimmen“, um dies zu akzeptieren.

Zustimmen